Jugendliche in der Pubertät

Wenn Eltern der Meinung sind, dass das Erscheinungsbild nicht zähle, so haben sie sich getäuscht.

Teilen Sie ein Haus mit einem Kind in den Wirren der Pubertät, so werden Sie genau verstehen was es heißt, wenn das eigene Kind sich im pubertären Alter befindet.

Das plötzliche Bündeln des Selbstbewusstseins im Alter zwischen 10 und 15 Jahren, ist typisch für Kinder in diesem Alter.

Oft werden Sie miterleben, dass sich Kinder mehr für die Körpergröße, Form, Haare, Haut, Kleidung und anderen Äußerlichkeiten quälen.

Die Stimmung und das Energieniveau steigt und fällt mit schwankendem Hormonspiegel.
Zum Glück jedoch ist dies nicht die ewige Bühne der Vorstellung. Sobald die Wachstumsschübe nachlassen und die Hormone sich beruhigen, wird sich das Gemüt etwas verflachen.

 

Die Stimmung verändert den Körper und umgekehrt

Während der Pubertät können Kinder mehrere Zentimeter in einem Jahr wachsen. Leider gibt es keinen Normalwert, mit der alle in derselben Länge wachsen.

In den sechsten Klassen kann man unter vielen Jungen und Mädchen eine Vielzahl von Größenunterschieden erkennen.

Ebenso variiert auch das Alter der sexuellen Anziehung. Das Interesse am anderen Geschlecht wächst heran.

Machen Sie Ihrem Kind klar, dass diese Variationen Teil der normalen Reifung sind. Schließlich werden früher oder später die extremen Entwicklungsunterschiede unter Gleichaltrigen abnehmen.

 

Tipps zur Unterstützung Ihres Kindes in der Pubertät.

Akne

Hautprobleme in der Pubertät sind häufig und für Jugendliche sehr peinlich. Den weniger schwierigen Fällen der Hautreaktionen kann man mit dermatologisch getesteten Mitteln entgegenwirken. Bei schwierigeren Fällen der Hautreaktionen sollte ein Dermatologe oder ein Hautarzt aufgesucht werden.

Gewicht

Statt sich draußen im freien zu bewegen, sitzen heute viele Jugendliche zunehmend mit Snack und Chips vor dem Fernseher oder Computer. Begrenzen Sie die sitzende Tätigkeit Ihrer Kinder und fördern Sie früh genug sportliche Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen.

Körperliche Ertüchtigung in dem Alter ist sehr wichtig für Jugendliche. So können Sie Ihre Triebkräfte in förderliche Tätigkeit umformen. Seien Sie als Eltern ein gutes Vorbild für ihr Kind.

Unternehmen Sie gelegentlich Spaziergänge im Freien oder begleiten Sie Ihr Kind zum Schwimmen.

 

Essen

Diäten und Essstörungen sind häufige Probleme in der Pubertät, vor allem bei Mädchen. Jugendliche sollten ihre Nahrungsaufnahme nicht beschränken.

Sie brauchen Treibstoff für Ihr Wachstum. Stellen Sie sicher, dass sie Ihren Kindern Lebensmittel anbieten, die fettarm und gesund sind. Essen sollte in erster Linie für eine gute Gesundheit nutzen.

Diktieren Sie Ihren Kindern nicht, was sie zu essen haben, aber bieten Sie dem Kalorienverbrauch Ihres Kindes angepasst nährstoffhaltige Lebensmittel an. Falls Sie eine Essstörung bei Ihrem Kind erkennen, sollte in dem Fall sicherlich professionelle Hilfe aufgesucht werden.

 

Sexualität

Geben Sie diesbezüglich früh genug Informationen an Ihr Kind. Vor allem in der Schule sollten Sie im Klassenverband Hygiene und Aufklärungsunterricht erhalten. Bei Mädchen beginnt die Pubertät und Ihre Menstruation bereits früher – Jungen neigen eher dazu, später pubertäre Entwicklungen zu zeigen.

Nicht mit einem einzig großen Gespräch versuchen alles abzudecken. Achten Sie auf einen fortlaufenden Dialog mit Ihrem Kind. Überzeugen Sie Ihr Kind davon, die Fragen ehrlich zu beantworten und halten Sie auch Ihre Versprechen.

Wenn Ihr Kind keine Fragen haben sollte, oder sich nicht traut, dann sollten Sie versuchen Gespräche anzufangen.

Und wenn Ihr Kind schließlich sehr ungern und selten darüber redet, dann gibt es reichlich Aufklärung und Informationen bei pro familia.

 

Die Phase der Pubertät ist für Ihr Kind sehr wichtig. Bauen Sie deswegen eine gesunde und ehrliche Beziehung auf. Auf diese Weise helfen Sie Ihrem Kind am Besten.

 

Wir hoffen, daß Ihnen unsere Tipps hierbei weiterhelfen werden.

Viele glückliche Tage wünscht,

Ihr Eltern leben leichter – Team.

Ein Gedanke zu „Jugendliche in der Pubertät“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *