Bindung Erziehung Kind

Was ist der wesentliche Grund, was die vermeintlich erfolgreichen Menschen, von den weniger erfolgreichen unterscheidet?

Lassen sich unter dem Begriff „Bindung-Erziehung Kind“ bestimmte Anzeichen von guter Kindererziehung erkennen?

Gibt es Hinweise in der Erziehung von Kindern, in denen man deutlich sehen kann, dass die Zuneigung und Geborgenheit der Mutter in frühen Jahren eine erhebliche Rolle spielt für den späteren Erfolg im Leben?

Haben auch Sie schon einmal dran gedacht, wie wichtig Ihre Bindung zu Ihrem Kind für das spätere Leben sein kann?

Nehmen Sie sich nun entspannte fünf Minuten Zeit für diesen Beitrag und lesen ihn sich in aller Ruhe durch.

Denn er wird Ihnen und bei der Erziehung Ihres Kindes für weitere fünfzig Jahre weiterhelfen – und sogar darüber hinaus! Also fünf Minuten gegen fünfzig Jahre eintauschen – ein besseres Angebot können Sie, liebe Eltern, von uns nicht erhalten!

Wie gute Erziehung Kinder stärkt und ihr gesamtes Leben lang glücklich macht, egal welchen Hindernissen sie im Leben auch begegnen – erfahren Sie einen großen Teil dieser Kindererziehung Tipps jetzt!

 

Die frühe Mutter Kind Bindung ist entscheidend!

Es geht um einen bestimmten Zweig der Kindererziehung, was sich Bindung nennt. Hierbei versteht man die gesunde Beziehung des Kindes zur Mutter, was sich bereits in frühen Baby Jahren entwickelt.

Diese Zeit ist sehr entscheidend und richtungsweisend für das Leben Ihres Kindes und seinem späteren Erfolg.

Untersuchungen bei Kindern haben gezeigt, dass bei Kinder mit deutlichen Anzeichen von gesunder Bindung zur so genannten „primären Bezugsperson“, die Stressbewältigung und Gehirnentwicklung dadurch zum positiven hin beeinflusst wird.

Zur Schulung der Bindung zwischen Mutter und Kind gibt es zahlreiche Techniken, die wir Ihnen nun vorstellen möchten:

Bindung, Erziehung, Kind!

Ab dem Krabbelalter und dem Erkennen der Mutter, zeigen Kinder deutliche Anzeichen der Angst.

Dieses Gefühl ist besonders wichtig für die Erziehung bei Kinder. Denn mit diesem Signal der Trennungsangst, sobald die Mutter nicht mehr in Sicht – bzw. Reichweite ist, erfährt das Kind den Drang zur Sicherheit und gesunder Bindung.

Zur Förderung der Mutter Kind Bindung können Sie Ihrem Kind Signale der Sicherheit „senden“, indem Sie es in den Arm nehmen, seinem Lachen mit einem Zurücklächeln eine Wirkung geben, oder bei Wunsch auch mit dem Kind spielen.

 

Geben Sie Ihrem Kind die nötigen Signale!

Sofern Sie sich von Ihrem Kind entfernen sollten, kommen Sie bald wieder zurück und nehmen es in den Arm und geben bestimmte „Laute“ von sich, die Mütter gerne so von sich geben.

Für Ihr Kind sollten Sie nicht nur sichtbar, sondern auch hörbar sein. So stimulieren Sie die Wahrnehmung mit vielen Sinnen und Ihr Kind kann die Mutter wahrnehmen. So fördert gesunde Erziehung das Kind und seine Bindung.

Legen Sie Ihr Kind mit mehreren Spielzeugen in einem fremden Terrain auf den Boden und lassen es spielen.

Das kann bei Freunden und Verwandten sein, wenn Sie zu Besuch sind oder beim Kinderarzt gibt es auch Möglichkeiten, wo Ihr Kind auf das „unbekannte Terrain“ begegnet).

Entfernen Sie sich nach kurzer Zeit von Ihrem Kind und schauen, wie es drauf reagiert.

 

Die Reaktion des Kindes auf die Mutter!

Kinder mit gesunder Bindung machen sich kurz auf die Suche nach der Mutter, indem sie in Richtung krabbeln, wohin die Mutter fortging.

Begibt sich Ihr Kind wieder auf die Ausgangsstelle, wo Sie es abgelassen haben oder weint es nicht sofort, dann sind dies deutliche Anzeichen von guter Bindung. Denn das Kind zeigt dadurch, dass die Mutter schon bald wieder zurück sein wird.

Geben Sie Ihrem Kind immer wieder Rückruf von Gefühlen. Wenn es Sie anlächelt, dann lächeln Sie zurück.

Gibt es Ihnen etwas in die Hand dann nehmen Sie es auf. Will es das Gegenstand wieder zurück, dann geben Sie es wieder ab. Schreit oder weint es nach Ihnen, dann seien Sie sofort sichtbar und fühlbar.

Will es die Arme einer „fremden“ Person verlassen und in Ihre Arme zurückkehren, dann nehmen Sie es auf. So lernt Ihr Kind die Bindung zu Ihnen kennen.

 

Später wird Ihr Kind sich auch von Ihnen besser trennen können. Denn das Vertrauen, das Sie in Ihrer Kindheit zu Ihrem Kind aufgebaut haben, wird Ihnen das Kind mit viel Vertrauen zurückzahlen.

So wäre nicht nur der erste Kindergartenbesuch ein reibungsloses Unterfangen, sondern das gesamte Leben Ihres Kindes wäre mit einer positiven Grundeinstellung geprägt.

 

Zuneigung, Geborgenheit und Sicherheit entscheiden über das Leben!

Um auf die anfangs gestellten Fragen zurückzukehren und diesen Beitrag somit auch zu beenden.

Untersuchungen von Bindungsforschern und Kinderpsychiatern an „starken“ Persönlichkeiten, wie Bill Clinton, Gerhard Schröder, Arnold Schwarzenegger, Stefan Effenberg, Andre Agassi oder Boris Becker und Steffi Graf haben gezeigt, dass Menschen, die sich in Ihrer Kindheit bei der Mutter wohl fühlten und eine gute Bindung in Ihrer Erziehung aufbauen konnten, später besser mit Stress und Stressbewältigung umgehen können wie andere Menschen.

Das emotionale Netz Ihres Kindes!

Das, was diese „Siegertypen“ von anderen unterscheidet sind zum einen vermeintlcih die Gene (dazu mehr in den nächsten Beiträgen), aber mehr noch die Bindung zur Mutter und damit das emotional stabile „Mind-Set“, was Eltern in frühen Jahren aufbauen.

Die Erziehung beim Kind liegt sprichwörtlich in den Händen der Eltern. Nehmen Sie Ihr Kind heute noch in den Arm und drücken es fest mit vielen postiven Gefühlen. Hätten Sie sich je denken können, dass dies die Entwicklung Ihres für sein gesamtes Leben mit beeinflusst?

Wir hoffen, Sie konnten viel von dem Beitrag für die Erziehung von Kinder mitnehmen.

Und nun schreiben Sie unten in das Kommentarfeld, was Sie heute noch mit Ihrem Kind vor haben: Ein Lächeln, eine Umarmung, ein Kuss? Teilen Sie es uns mit und lassen dadurch auch viele andere Eltern von Ihren Tipps im Umgang mit Kindern profitieren.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *