Tipps für Eltern mit Kind in der Trotzphase

Kleinkinder in der Trotzphase ab dem Alter von 15 Monaten:

Was genau lernt mein Kind? Wie lernt mein Kind seine Umwelt, sich selber und mich kennen? Was muss ICH in der Trotzphase beachten?

Kindererziehung in der Trotzphase ab dem Alter von 15 Monaten bei Kleinkindern. Erfahren Sie in dem folgenden Beitrag mehr über ihr Kind in der Trotzphase.

Durchhaltevermögen

Die Trotzphase lehrt ihrem Kind Durchhaltevermögen. Kein Kind arbeitet beim frühkindlichen Lernen, vor allem während der Trotzphase, mit vernünftigen Regeln.

Jedes Kind entwickelt früh eine Methode, um sich die Welt zu erobern. Diese Methode ist sogar in unseren heutigen naturwissenschaftlichen Disziplinen fest verankert: Das Experimentieren.

 

Der Übergang vom Babyalter in dei Kindergartenzeit

Selbst Sie entdeckt ihr Kind mit Experimenten, mit sozialen Experimenten. Die plötzlich starken Wutausbrüche ihres Kindes in der Trotzphase ist eine ganz eigene Entwicklungsphase.

Das Trotzalter bei etwa zweijährigen Kindern ist wie eine erste kleine Pubertät. Hier findet der Übergang statt, vom Babyalter in die Kindergartenzeit.

 

Extrem schnelles Lernen

Im Trotzalter steigt die Kompetenz der Kinder extrem schnell. Das Kind unternimmt immense Lernanstrengungen. Eine Emotionskontrolle ist weit entfernt.

Aufwallungen sind nicht harmonisch. Von Ihnen erfordert ihr Kind im Trotzalter vor allem Selbstkontrolle.

 

Geborene Meister im – „sich vertragen“

Die Kraft zur Selbstkontrolle liegt in der Ruhe. Und selbst  wenn mal ein Streit zustande kommen sollte, ist das nicht weiter schlimm.

Kinder im Trotzalter sind nicht nachtragend. Tagelang rumschmollen liegt ihnen in dem Alter nicht. Sie sind im Gegenteil geborene Meister im „sich vertragen“.

 

Viel Wiederholung

Sobald sich Ihr Kind im Trotzalter beruhigt hat, sollte vor allem Ihr Ziel sein: Frieden stiften und miteinander reden. Und genau dieses Vorgehen werden Sie noch zisch Mal wiederholen müssen – schließlich sind Sie die Mama. 😉

 

Kinder „sozial frei schwimmen“ lassen

Lassen Sie ihr Kind sich „sozial frei schwimmen“. Sie sind in dem Alter noch zu stark vom „Hier-und-Jetzt-Gefühl“ geprägt. Doch dies ist keine persönliche Attacke gegenüber ihrer Person.

 

Immer wieder ein Neubeginn

Mit Trotz geht kein Band der Liebe bei Kindern verloren. Wenn in ein paar Minuten nach einem heftigen Streit die Wolken vorüber sind, dann nimmt man sich wieder in die Arme und beginnt ein neues Spiel. 🙂

 

Der wichtigste Tipp zum Schluss, NUR für Eltern mit Kind in der Trotzphase:

Haben Sie viel Geduld und zeigen Sie viel Gelassenheit. 😉

 

Viele Grüße und entspannte Tage wünscht,
Ihr – Eltern leben leichter – Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.