Die Ich Entwicklung beim Kleinkind

von Eltern leben leichter

Nichts ist schöner, wie zugleich auch anstrengender für Eltern, als die “Ich” Entwicklung des eigenen Kindes mitzuerleben.

Während der Erziehung Kinder geistig und körperlich heranwachsen sehen ist etwas tolles für Eltern.

Die Ich Entwicklung beim Kleinkind ist ein solcher Baustein für die Entwicklung der Persönlichkeit bei Kindern. Was meinen Sie eigentlich, woher die Trotzanfälle stammen, was sie bedeuten und wozu sie gut sind?

Das Schreien nach Hunger, das Lächeln und Greifen zu dem Spielzeug und auch das Krabbeln im Zimmer ist ein Beweis der Entwicklung des Ich´s bei Kleinkindern.

Die Trotzphase hängt unmittelbar mit der Ich Entwicklung beim Kleinkind zusammen.

Aber auch das plötzliche nicht alleine schlafen wollen Ihres Kindes und auch die vielen kleinen Streitereien mit anderen Kindern ist ein Zeichen für die gesunde Entwicklung beim Kleinkind.

Es erwacht der eigene Wille!

Es erwacht der eigene Wille des Kindes aus der Dunkelheit und greift um sich. Es greift nach Tassen, nach Schuhen, nach Messer und Gabel und nach allem was noch so in sein Blick fällt.

Was hierbei die Ich Entwicklung Kleinkind betrifft, so müssen viele Eltern feststellen, dass dies die Zeit ist, in der es zu den ersten Meinungsverschiedenheiten zwischen Mutter und Kind kommt. Wie gehen Sie damit um?

Die geistige Entwicklung des eigenen Ich!

In den ersten Wochen empfindet sich Ihr Kind stets als eins mit der Mutter. Doch schon bald erfährt es in Interaktion mit Mitmenschen das eigene Ich.

Jedoch nicht von heute auf morgen. Viel eher beginnt es mit einem Lächeln oder auch Schreien. Lächelt Ihr Kind Sie an, dann lächeln Sie zurück.

So erfährt es die ersten Reflexe der Mutter. Schreit es nach Nahrung, dann stillen Sie es. Im täglichen Miteinander zwischen Mutter und Kleinkind kommt es zu unzähligen emotionalen Begegnungen.

Die Summe dieses Zusammenspiels bewirkt die Ich Entwicklung beim Kleinkind – die eigene Vorstellung von sich selbst!

Die körperliche Entdeckung der eigenen Person!

Ihre täglichen “Antworten” auf das Kind spiegelt sich in ihm wieder. So fällt es Ihrem Kind einfacher, das eigene Ich gleichsam mit Ihnen gemeinsam zu entwickeln.

Nach den ersten Wochen und im Laufe der nächsten zwei, drei Monaten entwickelt sich der Körper Ihres Kindes.

Es entdeckt sich langsam als etwas völlig Eigenes. Ihr Kind nimmt wahr, dass es von Ihnen getrennt und gleichsam selber erleben, hören, sehen oder fühlen kann – eine eigenständige Person, die selber etwas machen kann.

Spieglein, Spieglein an der Wand …

Es ist nicht die Geschichte von Schneewittchen. Aber jeder kennt den Versuch mit Kindern vor dem Spiegel.

Leichtsam unsicher blicken Kleinkinder in den Spiegel. Was sie darin sehen ist ihnen zunächst völlig fremd und neu. Sie ertasten mit den Händen und vor allem mit dem Mund ihr selbst, ohne es zu erkennen.

Selbst wenn Sie Ihrem Kind den Finger reichen, wird es ihn zum Mund führen. Meinen Beobachtungen zufolge sind Kleinkinder ihrem Spiegelbild gegenüber in jungen Jahren der Ich Entwicklung meist aggressiv.

Vielleicht machen Sie eine andere Beobachtung. Stellen Sie Ihr Kind im Alter von vier bis sechs Monaten vor einen Spiegel und sehen zu, wie es sich wahrnimmt und verhält.

Das Erkennen der eigenen Person!

Erst ab dem sechsten Monat beginnt Ihr Kind, das eigene Ich zu erkennen. Dies ist ein großer Schritt in Sachen Ich Entwicklung Kleinkind. 

Hierzu können Sie bei Gelegenheit Ihr Kind, wenn es schon soweit ist, die Wangen, Stirn oder die Nase rot anmalen. Ihr Kind wird sich selbst im Spiegel erkennen und an die jeweils bemalte Stelle greifen.

Außerdem lernt Ihr Kind seine Körperteile kennen. Es versucht den Fuß in den Mund zu stecken. Viel öfter werden Sie feststellen, dass Ihr Kind die Finger oder die Hand versuchen mit dem Mund zu ertasten.

Sich selbst wahrnehmen ist ein großer Schritt in Richtung eigener Persönlichkeit in der Kindererziehung.

Erst das Ich und dann noch die Welt!

Und schon bald stehen die nächsten Probleme vor der Tür, die mit dem Erreichen der einen Entwicklungsphase, schnell zu der nächsten überführt.

Denn jede Stufe der Kinderentwicklung ist wichtig für die Erziehung von Kinder. Hat sich Ihr Kind erst einmal selbst entdeckt, so steht ihm die gesamte Welt noch offen.

Genießen Sie jede Phase der Entwicklung Ihres Kindes, denn sie wird so schnell nicht wiederkehren. Verfolgen Sie selbst, wie eine gute Erziehung Kinder prägt :-)

 


Kindererziehung – Eltern leben leichter.

 

4 comments on “Die Ich Entwicklung beim Kleinkind

  1. Sehr schön zusammengefasst. Ich finde es interessant, welche Phasen ein Kind durchläuft bzw. welche man selbst schon durchlaufen hat. Ich denke, dass man als Elternteil solche Phasen erkennen muss, um das Kind richtig zu erziehen. Bei den meisten findet das wahrscheinlich unbewusst statt. Neulich habe ich auch eine sehr interessante Seite zur Entwicklung des Menschen gefunden: http://entwicklung-des-menschen.de
    Dort werden die einzelnen Phasen noch etwas näher erläutert.

  2. Wir erleben gerade so eine Art Ich-Entwicklung. Unser Kleiner stellt fest, dass die Brust nicht ihm gehört und er sie wieder hergeben muss. ;)
    Die einen nennen es Brustschreiphase, die anderen nennen es Ich-Entwicklung. Beidem gemein ist, dass das eine spannende, wenn auch anstrengende Phase ist.

  3. Die Ich-Entwicklung eines Kindes ist wohl eines der größten Herausforderungen für Eltern. Da muss man oft viel Geduld und Verständnis haben. Aber es ist auch eine gute Möglichkeit, sich selbst als Erwachsenen besser zu verstehen und kennen zu lernen. Ich kann nur sagen: Eltern genießt es!!

  4. Ich hätte gern gewusst wie es aus fachlicher Sicht mit der Ich- Entwicklung bei eineigen Zwillingen aussieht? Wann erkennen sich Zwillinge selbst bzw. wann können sie den Unterschied verstehen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>