Wann hat die Trennungsangst ein Ende

von Eltern leben leichter

Den Geschmack dessen, dass Ihr Kind Nichts und Niemand auf der Welt gegen Sie eintauschen würde ist nun einmal vorbei.

Ihr Kind wird größer und älter und damit entstehen auch schon die ersten entwicklungsbedingten Probleme und Trennungsängste Ihres Kindes.

Die Verbundenheit Ihres Kindes zu der Mama ist geradezu anhänglich. Selbst wenn Sie ins Bad gehen, scheint Ihr Kind sich nicht von der Mutter trennen zu wollen.

Es ist die Zeit, in der Ihr Kind die Trennungsangst in der Kindererziehung erlebt.

 

Trennungsangst bei Kindern bewältigen!

Diese Entwicklungsphase in der Kindererziehung muss nahezu jedes Kind während seiner frühen Jahre und jede Mutter durchleben. Mehr als einmal kann solch eine Phase in der Entwicklung der Kinder vorkommen.

Aber schließlich ist es nur eine Phase, die auch einmal zu Ende geht – halte durch! Wie Sie die Trennungsangst Ihres Kindes bewältigen und wann das ganze ein Ende hat, das werden wir Ihnen kurzerhand erläutern.

 

Woher kommt die Trennungsangst ?

Ab dem sechsten Monat beginnt Ihr Baby zu erkennen, dass Sie und er eigentlich zwei getrennte Menschen sind.

Nun gut, meint man, „das dürfte doch kein Problem sein: Mein Kind erkennt sich selbst und das ist der Erste Schritt in Richtung Selbständigkeit“. Immerhin will keine Mutter dieser Welt, dass Ihr Kind auch im Erwachsenenalter an Ihr hängt wie in den Babyjahren.

Aber wenn Sie so denken, dann haben Sie Ihre Rechnung ohne Ihr Kind gemacht.

Ab dem Moment, wo Ihr Kind realisiert, dass Sie und er getrennte Wesen sind, wird es sich auch denken: „Ach, meine Mutter könnte mich ja auch verlassen können?!“.

Selbst wenn Sie dann nicht mehr sichtbar wären, ist er jetzt in der Lage Sie in seinem Kopf sich vorzustellen. Dies ist die komplexe Denkweise, die sich im Kopfe Ihres Kindes entwickelt. Ohne die jedoch keine eigenständige Persönlichkeit aus Ihrem Baby werden kann.

Lange Rede kurzer Sinn – „aus den Augen sein“ bedeutet für Ihr Kind nichts weiter wie, dass Sie vollständig weg wären. Mit anderen Worten: Selbst wenn Sie mal für Ihr Kind nicht sichtbar sind, kann sich Ihr Kind Sie immer noch im Sinn haben.

Dies ist ein solcher Grund, warum es plötzlich in Ihrem Kinde „klick“ macht und die Reize und Sinne ihn zu Ängsten führen. Denn wenn Sie da draußen sind, könnte Ihnen doch was passieren. Daher rührt die eigentliche Angst.

Während Ihr Kind sich in das Kleinkindalter hinein entwickelt, spürt es einen Drang zur Unabhängigkeit aber gleichzeitig braucht es Ihre unsterbliche Unterstützung.

All das führt zu einer Angst, mit dem Gedanken (oder eher dem Gefühl), dass Sie ihn/sie verlassen könnten, selbst wenn Sie nur für einen kurzen Moment weg sind.

Es ist bisher unklar, warum manche Kinder diese Phase ohne mit der Wimper zu zucken durchstehen, während anderen diese Phase selbst im Erwachsenenalter schwer bewältigen.

Was immer der Grund sein mag und mit welcher Intensität Ihr Kind diese Phase auch erlebt, Sie werden froh sein zu wissen, dass Ihr Kind endlich der Phase der Trennungsangst in der Erziehung entwachsen wird – und wissen sie auch wann?

 

Und Wann ?!!

Nun das ist eine sehr knifflige Frage. Die Trennungsangst bei Kindern neigt dazu, im Laufe der Jahre zu wachsen, um dann schließlich am Ausgang des Kleinkindalters zu schwinden.

Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass diese Phase extremer Bedürftigkeit in der Regel zwischen dem 18 Monat und 2 ½ Jahren verläuft. Im Alter von drei Jahren sollte das Kind eigentlich schon aus dieser Phase heraus sein.

Für die Zeit der Trennungsangst erfahren Sie nun einige Kindererziehung Tipps zur Trennungsangst bei Kindern im eBook Report, um die „Talfahrten“ bei Trennungsängsten ein wenig „glatter“ zu gestalten …  

… folgen Sie hier zu unserem Gratis Report.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.