3 Kommentare


  1. Ein wirklich guter Artikel zu einem wichtigen Thema. Auch die Seite von Herrn Grimm gefällt mir.

    Folgendes würde ich ergänzen:

    Datensparsamkeit
    Mittlerweile werden bei fast jedem Internetdienst eine Vielzahl von Informationen wie selbstverständlich abgefragt, die meisten Kinder geben diese einfach preis. Diese Daten werden nicht selten ewig gespeichert, ins Ausland transferiert, abgeglichen, weitergegeben, etc..

    Die viel zitierten „Partybilder“ sind deutlich problematischer, wenn sie sich per Vor- und Zunamen einfach über gängige Suchmaschinen finden lassen.

    Daher mit persönlichen Daten sparsam umgehen, Spitznamen verwenden, etc..

    Antworten

    • Hallo mike,

      danke zunächst für das Lob. Wir werden Deine Anmerkungen aufnehmen und in der nächsten Zeit auf unserer Seite darauf hinweisen.

      Gruß,

      Frank Grimm
      “ONLINE? Aber sicher!”

      Antworten
  2. virtuelle Welt

    Ich denke auch, dass es der sehr wichtig ist, die Kinder schon sehr früh aufzuklären und ihnen die Gefahren im Internet bewusst zu machen.
    Denn leider ist es so, dass nicht jede Kindersicherung fürs Internet immer so funktioniert wie sie sollte. Vor allem bin ich bei meinem Sohn, sehr vorsichtig, was virtuelle Spiele und Social Networks betrifft.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>